Der Förderverein Heimatpflege Hochstädten e.V. ist Eigentümer des Hochstädter Hauses, das als sozialer und kultureller Mittelpunkt Hochstädtens, einen Dorfladen und ein Café im Erdgeschoss beherbergt. Ein Veranstaltungsraum für 200 Personen im Obergeschoss befindet sich noch im Ausbau. Die Fertigstellung ist bis zum 17. Mai 2019 geplant.

Das Hochstädter Haus entstand durch den Umbau des Kantinengebäudes des ehemaligen Marmorit-Werkes. Zwei denkmalgeschützte Kratzputzbilder blieben im Dorfladen erhalten und machen die Historie des Hauses dauerhaft sichtbar.

Der Dorfladen wurde als stille Unternehmergesellschaft nach genossenschaftlichem Prinzip gegründet. Das Sortiment bietet sowohl Produkte des täglichen Bedarfs als auch regionale Spezialitäten. Der Förderverein Heimatpflege Hochstädten vermietet die Räumlichkeiten an die Dorfladen-Gesellschaft und verpachtet an diese das Café. Neben den dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Aushilfen sind auch ehrenamtliche Helfer/innen in Einsatz. Mit den Einnahmen finanziert der Förderverein den Betrieb des Hochstädter Hauses, d.h. die Nebenkosten und die Instandhaltung.

Der Förderverein ist dankbar für die vielfältige Unterstützung, die das Hochstädter Haus erfahren darf. Diese besteht im außergewöhnlichen ehrenamtlichen Engagement vieler Hochstädter Bürger/innen, der Hilfe von Handwerksbetrieben aus der Region und großartiger finanzieller Unterstützung. Die größten Förderer sind die Stadt Bensheim, das Hessische Sozialministerium, die Dietmar-Hopp-Stiftung (Link zum Projektbericht) und Frau Gisela Linck-Seeger.

Auf der Projektseite  http://projekt-hh.net erfährt man Einiges über die Geschichte und die Entwicklung des Projekts.

Das hochstädten.net hält jede Menge Infos über Hochstädten bereit.